Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Schulleben
Schule ohne Rassismus
BVB-Tag

Wie? Was? Borussia!

Wir, die Studierenden von der Abendschule Unna, hatten am 21.02.2014 die Gelegenheit, im Rahmen eines eintägigen Schülerausflugs einen unterhaltsamen Einblick in die große Welt der Fußball-Bundesliga zu bekommen. Die Vorfreude war bei vielen von uns vorhanden, sollte es doch in die Nachbarstadt Dortmund zum BVB gehen. Der Verein ermöglicht es, die Atmosphäre innerhalb der BVB-Anlagen zu erleben, einen Einblick hinter die Kulissen zu bekommen und auch an einem Projekt der Zivilcourage teilzunehmen.

Soweit die geplante Tagesordnung am Tag unseres Ausflugs und zusammen mit unserer Organisatorin und Lehrerin Fr. Nehling-Weiss ging es endlich los. Nach einer kurzen Anreise wurde unsere Gruppe in Empfang genommen und nach der ersten Kontaktaufnahme mit den BVB-Anlagen in einen Vortragsraum des BVB-Lernzentrums unter den Stadiontribünen geleitet. Im Rahmen des etwa 45-minütigen "Nie wieder!"-Vortrags konnte unsere Gruppe auch Fragen zu Methoden der Zivilcourage im Allgemeinen und zum BVB im Speziellen beantwortet bekommen. Nach der eindrucksvollen Präsentation folgte aber sogleich der mit Spannung erwartete Rundgang ins Heiligtum des Dortmunder Ballsports

So wird unter dem Motto "Nie wieder!" im BVB-Lernzentrum über die Auswirkungen von Rassismus und der noch immer vorhandenen Fremdenfeindlichkeit in unserer Gesellschaft und deren Spiegelbild auf und außerhalb des Fußballplatzes informiert.
"Nie wieder!" ist aber auch eine Initiative im Gedenken an die Opfer des NS-Regimes und beinhaltet für uns alle eine Einladung für eine lebendige Gedenkkultur und gegen Diskriminierung.

Unter dem Dach des Stadions führt eine Vielzahl von öffentlichen Gängen schließlich auch in die verwinkelten Bereiche, die der normale Besucher der Tribünen nicht zu Gesicht bekommt: der Gang der Bundesligaspieler ins Innere, - der Weg, der auf den Rasen führt - dort, wo sich Woche für Woche die Dramen der Liga abspielen.
Die umfangreiche Stadionführung sollte auf der beheizbaren BVB-Bank ihren Höhepunkt finden und gab uns die gewöhnungsbedürftige Aussicht eines Trainers und der Ersatzspieler auf das Rund des Stadiums und insbesondere auf die gewaltige Südtribüne. Man kann sich nur mit Phantasie vorstellen, dass die Bürger einer 25000 Einwohner großen Stadt dort Platz finden

Kaum waren die Erlebnisse und ungewöhnlichen Ausblicke verdaut, wurde der letzte Punkt auf der Tagesordnung in Angriff genommen: das Borusseum. Dieser kleine Tempel im Tempel offenbart noch einmal die gesamte Historie und Errungenschaften des Vereins und ließ uns alle eintauchen in die vielen anschaulichen Kuriositäten und Besonderheiten der Fußballgeschichte.
Nach dem wir den Ausgang des kleinen Museums hinter uns gelassen hatten und den Rückweg nach Unna einschlugen, blickten wir zurück auf einen für viele gelungenen und interessanten Ausflug in Dortmund.
An dieser Stelle möchten wir uns insbesondere für die Tages-Organisation bedanken, und auch dem BVB und seinen Angestellten für die Möglichkeit der Teilnahme an diesem Projekt unseren Dank aussprechen.

  • Suchen & Finden
  • Seitenanfang
  • Druckversion